Ein Parcours, der Geschichte und Zukunft in die Gegenwart holt

Das Projektbüro „Stadt der Zukunft Zeitz“ erarbeitete im Auftrag der Stadt einen Beitrag zu den Tagen der Industriekultur. Unter dem Titel „Digital durch Alt-ZEKIWA“ mit dem Motto Erinnern und Entdecken hatten Besucher*innen am Sonntag, den 11. September 2022, die Möglichkeit, den Altstandort der traditionsreichen Kinderwagenfabrik ZEKIWA aus audiovisueller Perspektive zu betrachten. Rund um die ehemaligen Produktionsanlagen sind auch in der Woche vom 11. bis 18. September 2022 die QR-Codes entlang des Parcours platziert.

Patrick Halka, Mitarbeiter des Projektbüro, der das Projekt initiiert hat, stand den Besucher*innen am Sonntagmittag Rede und Antwort. Rund 40 Interessierte fanden sich an der ZEKIWA-Kreuzung (Badstubenvorstand/Geschwister Scholl Straße) ein. Für Zeitz war und bleibt der Altstandort identitätsstiftend. Protagonist des Parcours, ehemaliger ZEKIWA-Mitarbeiter und in diesem Sinne Zeitzeuge Joachim Strauch war am Sonntag ebenfalls anwesend und erzählte aus der aktiven Produktionszeit. Technisch umgesetzt wurde das Projekt von Reiner und Philipp Eckel.

Der Parcours mit den QR-Codes ermöglicht es, mithilfe eines mobilen Endgerätes (z. B. Handy oder Tablet) auf vielseitige Informationen rund um die ehemalige Produktionsstätte zuzugreifen. So ist auch Joachim Strauch zu hören, der über die bewegte Geschichte des Werkes per Tonspur erzählt. Ein Großteil der Bilder, die über die QR-Codes aufgerufen werden können, sind Zeugnisse aus dem vergangenen Jahrhundert: Der Betrachter bekommt das Gefühl, in der Zeit zurückzureisen und hautnah den wichtigen Industriestandort zu erleben. Eine Mischung aus Bild, Zeitzeugenbericht und Maschinengeräuschen lässt die aktuelle Umgebung in den Hintergrund treten und ein Gefühl des Stolzes auf vergangene Zeit erahnen. Aber auch Zukunftsvisionen und Pläne, die derzeit entwickelt werden, bekommen im Parcours ihren Platz.

Über eine Strecke von rund einem Kilometer führt der ca. 30-minütige Parcours. Er ist bis Sonntag, den 18.09.2022, vor Ort und mit eigenem Handy eigenständig begehbar und danach auf www.zeitz2035.de online verfügbar.


 

Bildautoren: Patrick Halka, Sandra Georgi

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.