Projektbüro „Stadt der Zukunft Zeitz“ geht unter www.zeitz2035.de online

Ein Name ist Programm. WIR GESTALTEN ZUKUNFT IN ECHTZEIT – zu diesem Satz formen sich die Menüpunkte der Webseite des Projektbüros „Stadt der Zukunft Zeitz“, die am 14. März 2022 um 16 Uhr online gegangen ist.

Die Homepage ist eine Einladung, an den hochaktuellen Prozessen des Strukturwandels in der Stadt an der Weißen Elster hautnah dran und dabei zu sein. Sie ist digitales Sprachrohr des Projektbüros „Stadt der Zukunft Zeitz“, das im städtischen Auftrag Entwicklungsvorhaben initiiert, entwickelt, koordiniert und begleitet, das informiert, vernetzt und Menschen zusammenbringt.

Für die erste schnelle Information ist nunmehr die Webseite am Start. Teamleiter Martin Stein von der SALEG:

„Es lag nahe, als Projektbüro nicht eine weitere digitale Plattform zu erstellen, sondern unsere Aktivitäten dort zu platzieren, wo der Strukturwandel bereits intensiv kommuniziert wird. Unser Credo: Wir gestalten Zukunft in Echtzeit!“.

So geben die Seiten neben den vom Büro begleiteten „Projekten“ auch Auskunft über die konkrete tägliche Arbeit. Wöchentlich gibt ein „Tagebuch“ Rückblicke auf Aktivitäten und Meilensteine. Ab dem 2. Quartal 2022 wird ein „Quartalsbrief“ als Newsletter über die neuesten Entwicklungen berichten. Zudem informieren ein „Presseportal“ und der „Kalender“. Seit Projektstart war das Büro bereits mit Beiträgen und Berichten auf www.zeitz2035.de unterwegs. Jetzt ist es integraler Bestandteil der Strukturwandelseite „Zeitz. Stadt der Zukunft“.

Hintergrund

Aus dem Bundesprogramm STARK finanziert und von der Stadt Zeitz beauftragt begleitet die SALEG Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbH als Geschäftsbesorger den Strukturwandel in der Elsterstadt. Deren Projektbüro „Stadt der Zukunft Zeitz“ arbeitet an der Gestaltung der Strukturwandelprozesse. Mit dem künftigen Standort im neuen Co-Working Space in der Zeitzer Innenstadt am Roßmarkt 13a, gegenwärtig noch an der Interimsadresse Brüderstraße 11, ist es Ansprechpartner für Projektträger und interessierte Bürger.

Das Projektbüro leistet Unterstützung bei der Beantragung und beim Management von Fördermitteln. Neben der denkmalgerechten Sanierung der Brikettfabrik Herrmannschacht und der Sekundarschule III im Rahmen des Förderaufrufes für Baudenkmale im Burgenlandkreis soll die Revitalisierung des Altstandortes ZEKIWA als ein Schlüsselprojekt für den Strukturwandel in der Stadt Zeitz entwickelt werden. Der Altstandort ZEKIWA ist auch Teil des Sachsen-Anhalt-Projektes für das Neue Europäische Bauhaus, in das sich die Stadt Zeitz gemeinsam mit der SALEG aktiv einbringt.

Die Aktivitäten des Projektbüros werden regelmäßig in den Sozialen Medien unter nachfolgenden Links kommuniziert:

Facebook I Instagram I Twitter

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.