Staatssekretär besucht Digitalisierungszentrum

Zeitz, 28.05.2021 / Zu einem informellen Besuch kamen Staatssekretär Thomas Wünsch und Ines Cieslok, Referatsleiterin der digitalen Agenda im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung in das Zeitzer Digitalisierungszentrum (DZZ). Rundgang und Gespräche begleiteten Oberbürgermeister Christian Thieme und Ines Will von der Wirtschaftsförderung.

Das DZZ-Team präsentierte den Gästen den Makerspace und das LearnLab. Wünsch interessierte auch, welche aktuellen Projekte derzeit hier bearbeitet werden. Dabei nahm breiten Raum der Strukturwandel ein. Neben den beim Namen genannten Herausforderungen wurden auch die Chancen erörtert und welche Rolle dabei Digitalisierungsprozesse in der Region spielen können. Das Land hatte, nicht zuletzt mit Blick auf den Strukturwandel, erst im Januar 2021 die Digitale Agenda Sachsen-Anhalt fortgeschrieben.

Hintergrund zum DZZ

Ziel des Vorhabens ist es, die Stadt Zeitz und den umliegenden ländlichen Raum zu einem attraktiven Standort zu entwickeln, in dem die Möglichkeiten der Digitalisierung aktiv genutzt werden. Mit Hilfe eines methodisch fundierten Vorgehens auf Basis systematisch hergeleiteter Handlungsempfehlungen entsteht eine digitale Strategie für die Stadt Zeitz und die umliegende Region, um so den Prozess des Strukturwandels erfolgreich einzuleiten.

Die Förderung des DZZ als Koordinierungsstelle der lokalen und regionalen, digitalen Transformation beinhaltet die Bündelung sektoraler Initiativen, die Einleitung eines Agendaprozesses mit Bürgerbeteiligung und die Überführung in nachhaltige Strukturen.  Das Modellvorhaben wird im Rahmen des Bundesprogramms Region Gestalten zu 100% gefördert.  Die Förderung gliedert sich in 90% Bundes- und 10% Landesanteil.

Foto: Stadt Zeitz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.