Landrat Götz Ulrich steht erneut Aufsichtsrat der EMMD vor

Landrat Burgenlandkreis Götz Ulrich, Foto: Pressestelle BLK

Einstimmig hat die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD) den Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich, erneut zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Der Hallesche Bauunternehmer Klaus Papenburg ist und bleibt Ulrichs Stellvertreter.

Dem Aufsichtsrat gehören 15 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik der Metropolregion an, darunter die Oberbürgermeister von Leipzig, Jena, Gera und Zwickau sowie der Landrat des Landkreises Leipzig. Götz Ulrich zu seiner Wiederwahl:

„Im Umfeld der Städte Leipzig, Halle und Jena sind wir auf eine gute Stadt-Land-Zusammenarbeit angewiesen. Das ist für die Einwohnerinnen und Einwohner, für die Unternehmen und natürlich generell für eine abgestimmte Entwicklung zwischen Großstädten und dem ländlichen Umfeld in unseren Landkreisen unumgänglich. Daran möchte ich auch künftig gemeinsam mit den weiteren Aufsichtsräten, mit dem Vorstand der Metropolregion und unseren Kolleginnen und Kollegen in der Geschäftsstelle in Leipzig weiterarbeiten.“

Momentan ist die Metropolregion mit wichtigen Aufgabenfeldern im Strukturwandel befasst. Neben der Koordinierung der Wasserstoff-Aktivitäten mitteldeutscher Unternehmen und Gebietskörperschaften sind das länderübergreifende Projekte im Mitteldeutschen Revier und die Förderung von Unternehmensideen im Bundesprogramm „Unternehmen Revier“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.